Wiesen Brandenburgs

Brandenburgs Wiesen

Advertisements

mxyx

Februar 26, 2014

Gestern bin ich dann auch mal an der Uni vorbei gefahrn und wurde auch sogleich ins Küssen verwickelt.
Ich stell mein Auto auf einen Gehwegparkplatz in einer leichten Kurve auf dem Uniberg mit toller Aussicht über die Wüste bis nach Jordanien ab. Es ist abschüssig. Ich haue die Türe zu und gehe los. Da ich keinen Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen habe folgt mir mein Auto „bei Fuß“.
Alles geht blitzschnell. Ich springe vor mein Gefährt stemme mich dagegen und bin schon eingeklemmt zwischen dem einen und meinem Vehikel. Mit all meiner Manneskraft schiebe ich dieses weiße kleine Hyundai Blechbüchsschen wieder Zentimeter für Zentimeter den Berg rückwärts.
Was nun? Schachmatt.
Ich muss in das Auto um es anzubremsen. Wenn ich es aber loslasse folgt es seinem vorwärtstrieb in seinen gleichfarbigen Freund von der Firma Volkswagen. Das blockieren der Reifen ist mir leider auch nicht möglich, da ich bis auf wenige Münzen nichts zur Hand habe.

So schiebe ich meinen gemieteten, motorisierten Freund den einen, möglichen Meter zurück, spanne die Waden und Oberschenkel an damit die Knie nicht zu sehr schlottern, gebe dem Auto, zumindest gefühlt noch einen letzten Schubs nach hinten, löse meine Hände von der Haube und renne los.
Blitzschnell fasse ich den Griff der Fahrertüre, reiße sie auf, springe auf den Sitz und schütte erst mal in aller Ruhe die Tüte mit Erdnüssen die zwischen den Sitzen liegt über den Polstern und Füßräumen aus, bevor ich die Handbremse mit aller Kraft entgegen der Fahrtrichtung zerre.
Das Auto steht. Nicht nur meines.
Als ich meinem Beifahrerfenster schaue und sehe ein Auto mit 5 schwarz gelockten jungen Damen die mit offenen Mündern regungslos an der Windschutzscheibe ihres Autos kleben.
Wir starren einander an.
Eine von ihnen kommt zu mir hinüber: „u did a french kiss“ sagt sie strahlend während sich ihr lockiges Haar im kühlen Westwind wiegt.